Analysen

28. Juni 2024 Zukunft des deutschen Gesundheitswesens, Kommentar

Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit – Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Öffentlichen Gesundheit

Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien von 2021 „Mehr Fortschritt wagen“ sieht in Reaktion auf die Erfahrungen des COVID-19-Pandemie-Managements in Deutschland unter anderem vor, ein neues „Bundesinstitut für Öffentliche Gesundheit“ einzurichten. Dieses soll für Kommunikation und gesundheitliche Aufklärung, für sogenannte Public-Health-Aktivitäten sowie für die Vernetzung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) zuständig sein. Gerne nehmen wir die Möglichkeit einer Weiterlesen ……

27. Mai 2024 Interview, Globaler Strukturwandel für planetare Gesundheit

Zwischen COP und WHA: Das Wichtige passiert dazwischen und in den Ländern

  Wie geht es jetzt weiter? van de Pas — Das bleibt abzuwarten. Der Teufel steckt im Detail. Die Herausforderung besteht darin, einen Kompromiss zwischen den Industrieländern und Ländern mit niedrigem bis mittlerem Einkommen zu finden. Es geht um Fragen wie gerechter Zugang, Verantwortlichkeiten, Einhaltung und Finanzierung. Natürlich ist das Scheitern der Vereinbarung auf den Weiterlesen ……

17. April 2024 Policy Briefs

Driving transformative action: from Ostrava to Budapest and beyond with National Portfolios of Actions on Environment and Health: policy brief

Dieser WHO Policy Brief wurde von Maike Voss and Franziska Matthies-Wiesler mit zusätzlicher wissenschaftlicher Unterstützung von Bea Albermann, Sophie Gepp, Maurice Remy, Nikolaus Metzger und Maike Bildhauer verfasst. Weiterlesen …Driving transformative action: from Ostrava to Budapest and beyond with National Portfolios of Actions on Environment and Health: policy brief

11. März 2024 Interview, Sektorübergreifende Maßnahmen für planetare Gesundheit

„Wir müssen unsere Wirtschaftssysteme anders organisieren“

  Die Empfehlungen sind also relevanter als je zuvor … van de Pas — Ja. Allerdings konzentrieren sie sich stark auf institutionelle Reformen. Wie können die Organisationen der Vereinten Nationen – beispielsweise der Internationale Währungsfonds (IWF) oder die Welternährungsorganisation (FAO) – besser zusammenarbeiten, um diese Probleme in den Griff zu bekommen? Wie können Staaten und Weiterlesen ……

19. September 2023 Kommentar

Chemiepolitik ist Gesundheitspolitik

Umweltverschmutzung stellt neben dem Klimawandel und dem Biodiversitätsverlust die dritte große vom Menschen verursachte planetare Krise unserer Zeit dar.1,2 Insbesondere entlang der Wertschöpfungskette von Chemikalien gelangen tonnenweise schädliche und teilweise langlebige Stoffe in Boden, Wasser und Luft. Die Chemieindustrie trägt zudem mit einem Ausstoß von 6,3 % der globalen Treibhausgasemissionen maßgeblich zur Verschärfung der anderen Weiterlesen ……

13. September 2023 Interview, Sektorübergreifende Maßnahmen für planetare Gesundheit

Saubere Luft: „Aktualisierte EU-Richtlinie würde Gesundheit schützen, Leben retten und wäre für Deutschland gut zu meistern“

Wer sind die größten Verursacher von Luftverschmutzung? Baltruks — Grundsätzlich entsteht da am meisten Luftverschmutzung, wo fossile Brennstoffe verbrannt werden. Vor allem sind die Regionen betroffen, wo Kohle, Öl, Gas und Holz verbrannt wird, aber die Feinstaubpartikel gelangen auch in die Atmosphäre. Es gibt also einen starken Zusammenhang zwischen den Ursachen der Klimakrise und Luftverschmutzung. Weiterlesen ……

3. August 2023 Impuls

Prävention vor ambulant vor stationär: Für Gesundheit innerhalb planetarer Grenzen

„Gesundheitsförderung und Prävention können Leid reduzieren, den Druck aus dem Versorgungssystem nehmen und zu planetarer Gesundheit beitragen.“ Katharina Wabnitz, Dorothea Baltruks Die deutsche Gesundheitsversorgung stößt aktuell an ihre Grenzen und hat gleichzeitig einen nicht unerheblichen ökologischen Fußabdruck. Es bedarf einer gesundheitsförderlichen und präventiven Umgestaltung von Lebens(um)welten, um Bedarfe an Gesundheitsdienstleistungen in Zukunft zu reduzieren und Weiterlesen ……