Was ist planetare Gesundheit?

Die Umwelt kann ohne uns – wir aber nicht ohne sie. Die Auswirkungen menschlichen Handelns in politischen, ökonomischen und sozialen Systemen im 21. Jahrhundert stellt den größten Einflussfaktor sowohl auf die natürliche Umwelt, als auch auf menschliche und tierische Gesundheit dar. Das Konzept der planetaren Gesundheit beschreibt genau diese Zusammenhänge zwischen der Gesundheit der Menschen, der Tierwelt und der Ökosysteme und umfasst ein breites, transdisziplinäres Verständnis der Einflüsse auf und Bedingungen für die Gesundheit der Menschen heute und in der Zukunft.

Um Gesundheit innerhalb planetarer Grenzen zu schützen und zu fördern, braucht es die natürlichen Systeme und Prozesse auf der Erde, die günstige Lebensbedingungen für menschliches Wohlergehen und Gesundheit schaffen, sowie politische, soziale und ökonomische Systeme, die Chancengerechtigkeit ermöglichen. Durch eine Transformation hin zu planetarer Gesundheit werden ökologische Belastungsgrenzen nicht mehr überschritten, während allen Menschen ein gesundes, würdevolles Leben in Sicherheit durch effektive und nachhaltige politische, soziale und ökonomische Systeme ermöglicht wird.

Gemeinsam mit Gesundheitsakteuren, politischen Entscheidungsträger:innen und Wissenschaftler:innen entwickeln wir Handlungsoptionen für ein klimaneutrales und zugängliches Gesundheitswesen, das hohe Qualität gewährleistest und finanzierbar ist – für aktuelle und zukünftige Generationen. Zusätzlich wollen wir mit Akteuren anderer Politikfelder in Kontakt treten; denn über Gesundheit wird nicht nur im Gesundheitswesen entschieden, sondern in allen Politikfeldern. Dazu blicken wir auch über Deutschland hinaus auf die europäische und internationale Ebene.

Ansprechpartner/-in

Maike Voss

Geschäftsführende Direktorin

Maike.Voss@cphp-berlin.de