Am: 22. Februar 2024
Ort: Zoom

Planetary Health Dialogue: The Health Risks of Pollution: Assessing the Problem

Die nächsten beiden Ausgaben der Webinar-Reihe „Planetary Health Dialogues“ widmen sich der Verschmutzungskrise. Am 22. Februar von 16.000 – 17.00 Uhr nehmen wir die Verschmutzungskrise in Deutschland, Europa und weltweit in den Blick und geben einen Überblick über die umwelt- und gesundheitsbezogenen Auswirkungen von Chemikalien.

Umweltverschmutzung ist neben dem Klimawandel und dem Verlust der biologischen Vielfalt die dritte große, vom Menschen verursachte planetare Krise unserer Zeit. Vor allem entlang der chemischen Wertschöpfungskette werden tonnenweise schädliche und zum Teil langlebige Stoffe in Boden, Wasser und Luft freigesetzt. Gleichzeitig trägt die chemische Industrie mit einem Anteil von 6,3 % an den weltweiten Treibhausgasemissionen erheblich zur Verschärfung der anderen planetaren Krisen bei.

In diesem Webinar möchten wir einen Überblick über das Ausmaß und die Vielfalt der Gesundheits- und Umweltauswirkungen von Chemikalien geben – auf nationaler, europäischer und globaler Ebene. Zudem wird deutlich werden, dass die aktuelle gesetzliche Regulierung von Chemikalien bislang noch unzureichend ist.

Gemeinsam mit Kim Pack, Fachbereich für „Toxikologie, gesundheitsbezogene Umweltüberwachung“ im Umweltbundesamt, Dr. Jutta Emig, Leiterin des Referats „Internationale Chemikaliensicherheit, Nachhaltige Chemie“ im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Dr. Shahriar Hossain, Gründer der Environment and Social Development Organization (ESDO), diskutieren wir folgende Fragen:

  • Was sind die Auswirkungen von Chemikalien auf Gesundheit und Umwelt? Wen betreffen sie besonders?
  • Wie ist der aktuelle Stand der Forschung? Was wissen wir und wo gibt es noch Bedarfe und Lücken?
  • Was sind Prioritäten für die Politik, um die Auswirkungen von Chemikalien auf Gesundheit und Umwelt einzudämmen?

Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Den englischen Veranstaltungsbeitrag finden Sie hier.

Im März blickt Teil 2 der Veranstaltung auf die legislativen Anstrengungen zur Bewältigung der Verschmutzungskrise in der finalen Phase der Legislaturperiode des Europäischen Parlaments. Weitere Informationen folgen.